Zum Hauptinhalt springen

Das Glück zu sehr herausgefordert

Todesmutig «winkt» diese Raupe vor der Kröte hin und her. Diese schaut erst seelenruhig zu, doch irgendwann ist auch ihre Geduld am Ende.

Mit dem Glück verhält es sich ähnlich wie mit einem Schmetterling: Es fliegt einem zu und man kann sich an ihm erfreuen. Doch, flüchtig wie es ist, verlässt es einen ab und zu auch wieder.

Die Erfahrung, wie es ist, als Schmetterling herumzuflattern wird diese Raupe nicht mehr machen. Man kann von ihr zwar nicht behaupten, sie hätte kein Glück gehabt, doch schien sie sich nicht bewusst gewesen zu sein, dass es endlich und die Geduld einer noch so stoischen Kröte irgendwann zu Ende ist. Wie sonst liesse sich erklären, dass die Kröte dem winkenden Treiben der Raupe fast eine geschlagene Minute nur zuschaut, um sie schliesslich doch zu fressen?

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch