Feuerwehrauto kippt spektakulär auf die Seite

In Ungarn lief eine Vorführung der Feuerwehr nicht ganz wie geplant.

Zuerst scheint alles gut zu kommen, doch dann kippt der Lastwagen auf die andere Seite.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In einer Stadt nördlich von Budapest wurde diese Woche aus einem gespielten Notfall tatsächlich einer. Für Mittelschüler wurde im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche eine Vorführung der Rettungsdienste organisiert. Die Feuerwehr sollte zeigen, wie sie im Ernstfall vorgehen würde.

Unglückliches Manöver

Während hunderte Mittelschüler auf dem Parkplatz versammelt waren, fuhr ein Feuerwehrauto mit hohem Tempo zur inszenierten Unfallstelle. Plötzlich wendete der Wagen und kam - wohl aufgrund der Trägheit des geladenen Wassers - ins Schwanken. Nach einigen Metern kippte er schliesslich auf die Seite, im Hintergrund des Videos hört man Schreie der Zuschauenden.

Keine Verletzten

Nach dem Sturz wurde das Auto mit einem Kran wieder auf seine Räder gestellt um dann abgeschleppt zu werden. Fünf Menschen wurden zur Abklärung ins Spital gebracht, konnten aber kurz darauf wieder entlassen werden. Das ganze Spektakel wurde von einem Ungaren gefilmt. Er schreibt dazu auf Twitter: «Mein kleines Land ist sehr effizient im Umgang mit Notfällen.»

Erstellt: 25.09.2019, 15:27 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Vergleichsdienst

Finden Sie in nur fünf Schritten die optimale Versicherung für Ihr Auto.
Jetzt vergleichen.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Blogs

Never Mind the Markets Chinas Aufstieg zur digitalen Macht

Geldblog Wann sich eine Lohnausfallversicherung lohnt

Die Welt in Bildern

Russische Torte: Indische Konditoren legen letzte Hand an eine essbare Kopie der Moskauer Basilius-Kathedrale, die sie für die 45. Kuchenausstellung geschaffen. (12. Dezember 2019)
(Bild: Jagadeesh NV) Mehr...