Zum Hauptinhalt springen

«Wir sind die Äste dieses Baums»

Mit der Neujahrsansprache 2000 schaffte Adolf Ogi einen unvergessenen TV-Auftritt.

Im dicken Wintermantel eingepackt steht er da neben einem zarten Tännchen, unmittelbar neben dem Lötschbergtunnel: Vor dieser Kulisse in Kandersteg hielt der damalige Bundespräsident Adolf Ogi die Jahresansprache 2000. «Ich bin für meine Neujahrsansprache nach Kandersteg gekommen. Kandersteg ist meine Heimat. Hierher komme ich immer wieder gern zurück. In das Dorf meiner Eltern. In das Dorf meiner Jugend. Zu meinen Wurzeln.»

«Wir sind die Äste dieses Baums»

Dann spielt er auf die Tanne an, die neben ihm steht: «Wir bestehen nur mit den Selbstbewussten! Mit jenen, die zupacken. Die den Erfolg wollen. Die Herz haben und die träumen können. Für sie alle steht dieser Baum. Er wird allen Stürmen trotzen. So wie unser Land in diesem Jahrhundert. Ich werde ihn im Frühjahr hier pflanzen. Nach diesem Dezember mit seinen schlimmen Stürmen der letzten Tage, die unserem Land so viel Leid gebracht haben. Dies als Zeichen der Hoffnung für die Zukunft. Wir sind die Äste dieses Baums.» Jeweils einen Ast widmet er den Jungen, den Senioren, den Sportlern, den Künstlern, Risikofreudigen und jenen, die in sozialen Berufen arbeiten.

Ogi: «Der Baum hat noch viele Äste. Alle gehören zu den Zukunftskräften! Mit ihnen wird unser Land vorankommen.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch