Zum Hauptinhalt springen

Spaziergang durch ZürichFrühlingswetter lockte Tausende ins Freie

Baden in der Limmat, Cüpli auf dem Sechseläutenplatz: Das sonnige Wetter sorgte mancherorts für Grossandrang. Ob sich die Leute an die Regeln hielten und wo die Polizei einschreiten musste.

Der See ruft: Die Leute zog es in Scharen ans Zürcher Utoquai.
Der See ruft: Die Leute zog es in Scharen ans Zürcher Utoquai.
Foto: Samuel Schalch

Was für eine meteorologische Kehrtwende: Noch vor einer Woche herrschte in Zürich Eiseskälte, doch heute Samstagnachmittag klettern die Temperaturen auf frühlingshafte 15 Grad bei strahlendem Sonnenschein. Das treibt Zürcherinnen und Zürcher in Scharen nach draussen.

Grossandrang und Partystimmung gibts bereits wieder auf dem beliebten Holzrost beim Flussbad Oberer Letten. Dicht an dicht sitzen und liegen dort meist junge Menschen in der Sonne, einige bereits in Badekleidung. «Gerade vorhin waren ein paar Leute im Wasser», erzählt eine junge Frau. Die 5-Personen-Regel wird an dem Hotspot zwar mehrheitlich eingehalten, doch Maske trägt hier kaum jemand. «Zu warm», meint der Begleiter der Frau lapidar, während im Hintergrund Latino-Rhythmen aus Boxen dröhnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.