Zum Hauptinhalt springen

Kolumne Christian Seiler: Bulgur-Birnen-BreiFrühstück für Fortgeschrittene

Er mag sogar ayurvedisch sein, aber so wichtig ist das gar nicht bei diesem Bulgur-Birnen-Brei.

Etwas Warmes zum Zmorge tut besonders gut – Porridge etwa oder eben: ein frischer Bulgurbrei mit Birnen.
Etwas Warmes zum Zmorge tut besonders gut – Porridge etwa oder eben: ein frischer Bulgurbrei mit Birnen.
Foto: Carmen Palma

Das Frühstück hat einen besonderen Stellenwert bei mir. Es ist mir ein Gräuel, das Haus hungrig zu verlassen und mir irgendwo einen Becher Kaffee und ein Sandwich besorgen zu müssen, die ich dann im Gehen verzehre. Ich glaube, dass der Siegeszug der Business-Rucksäcke, dieser schicken Lederbeutel, die man sich über den Anzug auf den Rücken schnallt, viel damit zu tun hat, dass man dann beide Hände zum Essen ohne Zeitverlust frei hat. Vielleicht mag ich diese Rucksäcke auch deshalb nicht: Sie laden zu kulinarischen Fehltritten ein.

Meine Frühstücksvorlieben schwanken. Manchmal kann ich einem frischen Gipfel nicht widerstehen, und wenn es irgendwo Hefezopf gibt, muss ich Hefezopf essen bis zum Abwinken. Bei Feldversuchen mit allen möglichen Frühstückskonfigurationen habe ich schliesslich gemerkt, dass es mir besonders gut tut, wenn ich etwas Warmes zum Frühstück bekomme, und damit meine ich jetzt nicht ein weiches Ei, sondern eine Schüssel von gewissem Volumen, die mit einem warmen Getreidebrei gefüllt ist – sozusagen eine Weiterentwicklung des beliebten und geliebten Müslifrühstücks.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.