Zum Hauptinhalt springen

Neue VerkehrsregelnRasende E-Bike-Fahrer werden bald gebüsst

Der Bund will Fahrer von Elektrovelos an die Kandare nehmen: 30 Franken Busse, wer ohne Helm unterwegs ist oder zu schnell fährt, 20 Franken, wer tagsüber das Licht nicht einschaltet. Die sechs wichtigsten Punkte zu den neuen Regeln.

Die neuen Regeln sollen es der Polizei erlauben, E-Bike-Fahrer einfacher zu büssen.
Die neuen Regeln sollen es der Polizei erlauben, E-Bike-Fahrer einfacher zu büssen.
Foto: Dominique Meienberg

Die am Mittwoch vom Bundesrat präsentierten neuen Vorschriften für E-Bike-Fahrer dürften zu kontroversen Diskussionen führen. Dies bestätigen erste Reaktionen. «Wir bedauern sehr, dass der Bund die langsamen und schnelleren E-Bikes in einen Topf werfen will», ärgert sich Matthias Aebischer, Präsident von Pro Velo. Fast drei Viertel der Stimmbevölkerung habe vor zwei Jahren den Bundesbeschluss Velo angenommen, «und jetzt will der Bundesrat die Erfolgsgeschichte der Elektrovelos abwürgen». Beim zuständigen Bundesamt für Strassen (Astra) sieht man das etwas anders. «Es geht nicht darum, die Entwicklung bei den E-Bikes abzuwürgen, sondern diese Verkehrsteilnehmer zu schützen und den Verkehr sicherer zu machen sagt Astra-Sprecher Thomas Rohrbach. Die vorgeschlagenen Massnahmen seien massvoll. Die wichtigsten Neuerungen und Begleitumstände im Überblick

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.