Zum Hauptinhalt springen

«Der traurigste Moment meiner Karriere»

Brasiliens Superstar Neymar und die WM: Es will nicht klappen. Nun meldet sich der extravagante Stürmer auf Instagram zu Wort.

Neymar rollt und rollt und rollt. Bis am Freitagabend Alltag an der WM in Russland. Video: SRF

Zweimal hat er es probiert, zweimal ist er gescheitert. Er sollte Brasilien den WM-Titel bringen, den sechsten der Geschichte, das haben vor ihm die meisten grossen Fussballer des Landes geschaftt, von Pele bis hin zu Ronaldinho. In der zugegeben immer noch jungen Karriere von Neymar fehlt lediglich ein bedeutender Titel mit der Nationalmannschaft.

Einen Tag nachdem sich Neymar gegen Belgien aus dem Turnier verabschiedet hat, meldet er sich bei seinen 99 Millionen Followern auf Instagram. «Ich kann sagen, dass dies der traurigste Moment meiner Karriere ist», schreibt der 26-Jährige da. Und er geht noch weiter: «Es ist schwer, die Kraft zu finden, um wieder Fussball spielen zu wollen.» Aber er sei sich sicher, dass Gott ihm wieder genug Kraft geben werde.

Schon 2014 bei der WM im eigenen Land waren die Erwartungen grösser, als die Schultern von Neymar sie tragen konnten. Diesmal konnte er auf Unterstützung zählen, Philippe Coutinho, Roberto Firmino und Gabriel Jesus sind ebenfalls grosse Hoffnungsträger Brasiliens. Dennoch war vor allem einer im Blickpunkt: Neymar. Das hatte weniger mit seinem fussballerischen Können zu tun, als mit seinen theatralischen Einlagen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch