Schweden wird überraschend Gruppensieger

Schweden qualifiziert sich mit einem verdienten 3:0-Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Mexiko für die Achtelfinals. Auch Mexiko ist trotz der Niederlage eine Runde weiter.

Das 1:0 durch Schwedens Augustinsson.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Schweden zeigten sich in Jekaterinburg gut erholt von den Turbulenzen der letzten Tage, von der bitteren Niederlage gegen Deutschland und den Hasstiraden gegen Jimmy Durmaz, den vermeintlichen Hauptschuldigen für die Pleite. Mit viel mehr Offensivgeist als in den ersten beiden Partien traten sie gegen Mexiko an und überraschten die mit zwei Siegen in die Vorrunde gestarteten Mittelamerikaner.

Die Vorentscheidung: Granqvist versenkt den Penalty zum 2:0. (Video: SRF)

Lange Zeit verhinderte die fehlende Effizienz, dass Schweden in Führung ging. Noch vor der Pause vergab die Mannschaft von Janne Andersson vier mehr oder weniger gute Möglichkeiten. Die Erlösung kam durch Aussenverteidiger Ludwig Augustinsson, der in der 50. Minute von der schwachen mexikanischen Abwehr alleine gelassen wurde und Goalie Guillermo Ochoa mit etwas Glück überwand. Zehn Minuten später stellten sich die mexikanischen Verteidiger erneut schlecht an. Hector Moreno foulte im eigenen Strafraum Marcus Berg, und Andreas Granqvist erzielte seinen zweiten Treffer mittels Penalty.

Trotz zwei Siegen nicht sicher

Mexiko, das gegen Deutschland so überzeugend in die WM gestartet war und gegen Südkorea zumindest die Pflicht erfüllt hatte, zeigte einen nervösen Auftritt, tat bis zum 0:1 viel zu wenig fürs Spiel, wohl auch weil El Tri ein Remis zum Weiterkommen sicher gereicht hätte. Wie wenig bei den Mexikaner an diesem Tag zusammen passte, veranschaulicht das 0:3, das Edson Alvarez mit einem Eigentor erzielte. Am Ende konnte es ihnen egal sein: Weil Deutschland patzte schafften auch sie den Vorstoss in den Achtelfinal.

Noch Pech: 0:3 durch das Eigentor von Alvarez. (Video: SRF)

Mexiko - Schweden 0:3 (0:0). - Jekaterinburg. - 33'061 Zuschauer. - SR Pitana (ARG). Tore: 50. Augustinsson 0:1. 62. Granqvist (Foulpenalty) 0:2. 74. Alvarez (Eigentor) 0:3.

Mexiko: Ochoa; Alvarez, Salcedo, Moreno, Gallardo (65. Fabian); Guardado (75. Corona), Herrera; Layun (89. Peralta), Vela, Lozano; Hernandez.

Schweden: Olsen; Lustig, Lindelöf, Granqvist, Augustinsson; Claesson, Larsson (57. Svensson), Ekdal (80. Hiljemark), Forsberg; Berg (68. Thelin), Toivonen.

Bemerkungen: Beide Mannschaften komplett. Verwarnungen: 1. (0:13) Gallardo (Foul). 26. Larsson (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 60. Moreno (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 86. Layun (Foul). 88. Lustig (Foul).

Tabelle: 1. Schweden 3/6 (5:2). 2. Mexiko 3/6 (3:4). 3. Südkorea 3/3 (3:3). 4. Deutschland 3/3 (2:4). (ame/SDA)

Erstellt: 27.06.2018, 19:25 Uhr

Artikel zum Thema

Mexiko gewinnt trotz Sons Geniestreich

Video Nach der grossen Überraschung zum Auftakt gegen Deutschland reicht ein Penalty und ein Konter zum zweiten Sieg. Die Reaktion der Asiaten kommt zu spät. Mehr...

Jubel-Ärger auch beim deutschen Team

Video Nach dem Drama-Sieg gegen Schweden gingen am Spielfeldrand die Wogen hoch. Sorry, hiess es später aus dem deutschen Team. Mehr...

Per Eiseskälte zum perfekten Schuss

Toni Kroos kommt gegen Schweden auf eine Passquote von 93 Prozent. Doch ein Fehlpass von ihm leitet das 1:0 der Gegner ein. Dennoch zeigt er mit seinem Tor in der Nachspielzeit, dass er unverzichtbar ist. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Warten auf den Papst: Ein Mann schaut aus seinem Papst-Kostüm hervor. Der echte Papst verweilt momentan in Bangkok und die Bevölkerung feiert seine Ankunft. (20. November 2019)
(Bild: Ann Wang) Mehr...