Die Socceroos verpassen Einzug in den Achtelfinal

Peru bezwingt im letzten Spiel die Australier souverän mit 2:0. Somit scheiden beide Mannschaften aus dem Turnier aus.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Australien verpasst seinen zweiten Einzug in die K.o.-Phase einer WM nach 2006. In der Hitze von Sotschi unterliegen die Socceroos dem bereits ausgeschiedenen Peru 0:2.

Früh nahmen die Peruaner der Gruppe C mit ihrem ersten WM-Treffer seit 1982 etwas die Brisanz. Torschütze zum 1:0 in der 18. Minute war der Watford-Professional André Carrillo, der eine Volley-Abnahme innerhalb des Strafraums perfekt traf. Weil die benötigte Schützenhilfe von Frankreich gegen Dänemark im Parallelspiel ausblieb, hätte den Australiern schliesslich auch ein Sieg nicht mehr zum Weiterkommen verholfen.

Carrillo schiesst die Peruaner bereits in der 18. Minute in Führung.

Durch die Niederlage gegen Peru beendete das Team von Trainer Bert van Marwijk seine fünfte WM als Gruppenletzter. Die entscheidende Figur im Olympiastadion von Sotschi war bei Temperaturen oberhalb der 30-Grad-Marke Paolo Guerrero, dessen Dopingsperre wegen eines nachgewiesenen Kokain-Metaboliten erst kurz vor der WM ausgesetzt wurde.

2:0 des Captains

Zum 1:0 lieferte der Captain die Flanke, das 2:0 in der 50. Minute markierte er nach einem Abpraller selbst. Fast wäre in den Schlussminuten noch ein dritter Skorerpunkt hinzugekommen. Bei einem Konter und einer 3-gegen-1-Situation ging dem 34-jährigen auf den letzten Metern der Schnauf aus.

Guerrero trifft zum 2:0 für Peru.

Während die Australier nach der Einwechslung von Altmeister Tim Cahill (38) für den unauffällig gebliebenen Tomi Juric erfolglos auf den Anschlusstreffer drängten, avancierte Guerrero zum drittältesten südamerikanischen WM-Torschützen.

Telegramm:
Australien - Peru 0:2 (0:1)
SR Karasew.
Tore: 18. Carrillo 0:1. 50. Guerrero 0:2.
Australien: Ryan; Risdon, Sainsbury, Milligan, Behich; Jedinak, Mooy; Leckie, Rogic (72. Irvine), Kruse (58. Arzani); Juric (53. Cahill).
Peru: Gallese; Advincula, Ramos, Santamaria, Trauco; Tapia (63. Hurtado), Yotun (46. Aquino); Carrillo (79. Cartagena), Cueva, Flores; Guerrero.
Bemerkungen: Peru ohne Farfan (verletzt). 81. Pfostenschuss Cueva. Verwarnungen: 10. Jedinak (Foul). 45. Yotun (Foul). 60. Arzani (Foul). 66. Rogic (Foul). 79. Hurtado (Foul). 88. Milligan (Foul).
Resultate: Dänemark - Frankreich 0:0. Australien - Peru 0:2 (0:1).
Rangliste: 1. Frankreich 3/7 (3:1). 2. Dänemark 3/5 (2:1). 3. Peru 3/3 (2:2). 4. Australien 3/1 (2:5).

(SDA)

Erstellt: 26.06.2018, 15:41 Uhr

Artikel zum Thema

«Vielleicht ist es meine letzte WM»

Video Paul Pogba hat eine schwierige Saison hinter sich. Am WM-Turnier überrascht der Franzose mit Aussagen über seine Zukunft. Mehr...

Die WM der Rekorde

Video Mehrere statistische Bestwerte sind in Russland bereits aufgestellt worden. Das kommt nicht von ungefähr. Mehr...

Messis letzte Chance und die Ansage von Deschamps

Für Argentinien geht es um alles: die wichtigsten Zahlen und Fakten zum 13. WM-Tag. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Sweet Home Willkommen im Weihnachtswunderland

Mamablog Zur Erholung ins Büro?

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...