Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Der FC Zürich im AbstiegskampfGanz einfach selbst schuld

Manchmal ist es besser, nicht hinzuschauen: Massimo Rizzo, Trainer des FC Zürich.

Um die Gegentore gebettelt

Auch gegen St. Gallen gelingt Dzemaili nicht, wofür er da sein sollte: das Spiel des FCZ zu beruhigen und zu lenken.

Ein kleiner Trost

15 Kommentare
Sortieren nach:
    ariel

    Momentan spielt man gegen den FCZ einfach so :

    -lasst ihn in Führung gehen, dann zieht er sich zurück und dann gewinnt man gegen Ihn.

    Nach einer Führung verliert der FCZ die Kontrolle auf dem Platz. Die Bälle werden einfach unkontrolliert weggeschlagen und nicht mehr in den eigen Reihen gehalten, und das anfängliche Pressing wird dem Gegner übergeben.

    Der Einkaufszettel für nächste Saison sollte beinhalten :

    - ein offensiver / konstruktiver Abwehrspieler

    - ein zusätzlicher Defensiver Mittelfeldspieler

    - zwei Stürmer, die permanent Pressing produzieren