Zum Hauptinhalt springen

Extremistische Mönche und MilitärsGaraventa baut für unappetitliche Kunden in Burma

Der Schweizer Seilbahnbauer wird von der UNO kritisiert. Im Herbst eröffnet eine Seilbahn. Davon profitieren eine Militäreinheit, die für Menschenrechtsverletzungen bekannt ist, und Mönche, die den religiösen Hass im Land schüren.

Hier entsteht die Bergstation: Die Bauarbeiten auf dem Gipfel sind noch in vollem Gange.
Hier entsteht die Bergstation: Die Bauarbeiten auf dem Gipfel sind noch in vollem Gange.
Foto: Ko Htet Wai

Am 4. März nahmen Mitglieder der Karen Border Guard Force zwei Journalisten während einer Recherche fest, die ihnen nicht gefiel. Bevor sie die Journalisten am nächsten Tag freiliessen, verprügelten sie sie. Es ist der jüngste bekannte Vorfall aus einer langen Reihe von Menschenrechtsverletzungen, die der Karen Border Guard Force zuzuschreiben sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.