Zum Hauptinhalt springen

2:0-Sieg der GrasshoppersDer GC-Tessiner schliesst seinen Frieden mit Kriens

Giotto Morandi steckte in einem Formtief, nun schiesst er beim Erfolg seiner Mannschaft den wichtigen zweiten Treffer.

Kriens-Torhüter Rafael Zbinden kann gegen Giotto Morandi zuerst noch abwehren, danach ist er chancenlos.
Kriens-Torhüter Rafael Zbinden kann gegen Giotto Morandi zuerst noch abwehren, danach ist er chancenlos.
Foto: Freshfocus

Er mag gar nicht richtig jubeln, eigentlich feiert er gar nicht, ballt nur kurz die Fäuste. Denn Giotto Morandi weiss, dass er viel Glück hatte bei seinem Tor zum 2:0. Goalie Zbinden wehrte den ersten Schuss des Tessiners noch ab, erst im Nachsetzen trifft Morandi. Es ist sein zweites Saisontor. Das erste erzielte er Mitte September, im ersten Spiel.

Morandi sagt, er sei müde gewesen, darum der ausbleibende Jubel. Vielleicht spürt er im Moment des Tores einfach auch, wie eine riesige Last von seinen Schultern abfällt. Er steckte während sechs Wochen in einem Formtief, wie er es vorher noch nicht kannte. Alles begann mit einem Spiel in Kriens, da verschuldete er zwei Tore und wurde tief betrübt ausgewechselt. Nun sagt er: «Es war nicht einfach, für mich und auch für das Team nicht.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.