Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Geldblog: Sicherheit in KrisenzeitenGehört Gold ins Depot?

Achtung, Kursschwankungen! Der Goldpreis ist alles andere als stabil.

Das Gold im Bankfach bleibt auch im Falle des Bankkonkurses in Ihrem Besitz.

10 Kommentare
Sortieren nach:
    Martin Leu

    Gold ist ein absoluter Wert ohne Gegenparteirisiko. Insofern schwankt nicht der Goldpreis, sondern die Fiat-Währungen durch Marktmanipulationen der Zentral- und Geschäftsbanken an den Futuresmärkten. Dort wird der Goldpreis in regelmässigen Abständen künstlich gedrückt mit dem Zweck, den Wertverlust der Fiat-Währungen zu kaschieren. Auch in der Frühphase von Börsencrashs sinkt der Goldpreis typischerweise, da dann Goldbestände zur Deckung von Marginverlusten verkauft werden. Wird Gold als Versicherung gegen den Kollaps des maroden globalen Finanzsystems in physischer Form gehalten (am besten als Münzen à 1oz oder als Barren bis 100g), sind die scheinbaren Wertschwankungen bedeutungslos. Papiergold i.S. von Futures oder ETFs ist nur für kurzfristige Spekulationen sinnvoll.