Zum Hauptinhalt springen

Sweet Home: Ideen für dunkle TageGeisterstunde in der Wohnung

Düstere Wohnfarben, gemütliche Rezepte und spannende Lektüre: Diese Inspirationen und Geistergeschichten kokettieren mit der Dunkelheit.

In einer Geschichte von F. Scott Fitzgerald erzählt er, dass drei Uhr eigentlich die echte Geisterstunde sei – und nicht Mitternacht. Und zwar sowohl drei Uhr morgens wie auch drei Uhr nachmittags. Achten Sie einmal darauf, wie um drei Uhr nachmittags irgendwie alles still steht. Und wenn man sich nachts schlaflos im Bett wälzt und dabei auf die Uhr schaut, ist es seltsam, wenn diese drei Uhr anzeigt. Es gibt sie also, diese eigenartigen Zeiten, in denen sich andere Perspektiven öffnen. Da nun gerade alles ziemlich dunkel und düster wird, die Novemberwinde die goldenen Blätter der Bäume verjagen und wir uns aus vielen Gründen ins Haus zurückziehen, können wir doch dieser geisterhaften Zeit etwas Spannendes abringen. Machen Sie es sich schön. Dekorieren Sie ein wenig mehr, entdecken Sie die sinnliche Seite der Dunkelheit und kokettieren Sie mit kleinen Schaudern. Foto über: Artillerie Shop

Zelebrieren Sie die Sinnlichkeit

Stilvolles Stilleben: Hübsches Geschirr und edle Vasen zieren das Zuhause. Foto: Artiana
Stilvolles Stilleben: Hübsches Geschirr und edle Vasen zieren das Zuhause. Foto: Artiana

Die dunkle Jahreszeit bringt auch Ruhe. Sie inspiriert dazu, sich stärker der Schönheit und der Sinnlichkeit zuzuwenden. Füllen Sie Ihre Fruchtschalen mit Köstlichkeiten wie Granatäpfeln, Orangen und Mandarinen. Gönnen Sie sich Neues auf dem Tisch: Hübsche Schälchen, ein paar edle Tassen, eine wirklich schöne Schale oder einen besonderen Krug. Mit solchen Akzenten wirkt alles neu, auch das ewig gleiche Geschirr aus dem Küchenschrank. Und es gibt keinen Grund, den Tisch nicht jeden Tag liebevoll zu decken, bloss weil man eh schon den ganzen Tag zu Hause ist. Denn genau deshalb sollten wir öfters festliche Momente zelebrieren. Diese hübschen Wohnaccessoires sind aus dem Zürcher Einrichtungsgeschäft Artiana.

Kochen Sie eine Kürbissuppe

Feine Herbstküche: Kürbisse, Kastanien oder Nüsse sind die besten Zutaten für Saisongerichte. Foto über: Campi die fragole per sempre
Feine Herbstküche: Kürbisse, Kastanien oder Nüsse sind die besten Zutaten für Saisongerichte. Foto über: Campi die fragole per sempre

Bringen Sie den Herbst in die Küche und kochen Sie sich einen Saisonklassiker die cremige Kürbissuppe.

Zutaten:

2 EL Olivenöl

2 Schalotten, gehackt

3 cm grosses Stück geschälten Ingwer, geraffelt

1 kg Kürbis, geschält, entkernt und in Würfel geschnitten

1 dl Weisswein

7 dl Bouillon

2 dl Vollrahm

1 dl Crème fraîche

Parmesan

Salz, Pfeffer und Muskatnuss

Zutaten:

2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Schalotten beigeben und sanft anbraten, sodass sie weich werden, aber keine Farbe annehmen, den Ingwer beifügen und alles nochmals 2 Minuten dünsten. Dann die Kürbiswürfel beigeben und diese etwa 10 Minuten sanft anbraten, immer wieder umrühren, bis der Kürbis golden und weich wird. Danach mit dem Wein ablöschen, aufkochen, die Bouillon dazu giessen und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Würzen, den Rahm und die Crème fraîche dazugeben und nochmals aufkochen. Die Suppe mit dem Stabmixer pürieren. Wer eine Suppe ohne Stücke will, kann sie noch absieben. Die Suppe wird mit ein wenig Olivenöl und Parmesan serviert. Den Parmesan mit dem Sparschäler in Streifen darüber schälen. Auch gut sind einige Kürbiskerne – oder Brotwürfel in Butter geröstet.

Verlieben Sie sich in Kurioses

Dekorationsidee: Aussergewöhnliche Fundstücke geben unter Glashauben besondere Dekorationen ab. Foto über: Planète Déco Blog
Dekorationsidee: Aussergewöhnliche Fundstücke geben unter Glashauben besondere Dekorationen ab. Foto über: Planète Déco Blog

Die Liebe zu Kuriositäten wurde im 19. Jahrhundert Mode. Es waren die Viktorianer, die seltsame Dinge sammelten und diese im Haus ausstellten. Die Viktorianer hatten grundsätzlich eine Vorliebe für das Übersinnliche und das Düstere. In dieser Zeit gehörte der Tod viel stärker zum Alltag. Die Kindersterblichkeit war hoch und man konnte gar an einer einfachen Erkältung sterben. Sie hatten also Angst vor Vielem, auch von der frischen Luft und vor Schmutz und richteten sich dunkel, üppig und ja, ziemlich furchtbar ein. Es tut gut, sich immer mal wieder in die Vergangenheit zu denken, denn dadurch wirkt vieles in der Gegenwart wieder besser und schöner. Dabei merkt man, dass auch einfache, oberflächliche Dinge wie Dekorationen im Haus, Geschichte haben und etwas bedeuten. Wenn Sie also nun kuriose Fundstücke staubsicher unter Glashauben stellen, dann freuen Sie sich dabei, dass wir heute einfacher, komfortabler und freier leben.

Gönnen Sie sich einen Klassiker

Lesevergnügen: Bei den schön gebundenen Klassiker-Ausgaben von Penguin liest das Auge mit.
Lesevergnügen: Bei den schön gebundenen Klassiker-Ausgaben von Penguin liest das Auge mit.

Lesen Sie in diesem Sinne wieder mal die Klassiker von Dickens: Bleak House, David Copperfield, Great Expectations oder die berühmteste aller Weihnachtsgeschichte: A Christmas Carol die ja gleichzeitig auch die bekannteste Geistergeschichte ist!

Entdecken Sie Schwarz als Wohnfarbe

Designliebling: Design und Antikes passen gut zusammen. Foto: B&B Italia
Designliebling: Design und Antikes passen gut zusammen. Foto: B&B Italia

Wer nun denkt, schwarz und dunkle Farben sind nur mit Nostalgie und verspielten, antiken Wohnstilen möglich, liegt falsch. Schwarz ist auch eine moderne Wohnfarbe und wird mit Sinnlichkeit und Glamour verbunden. Formstarke Möbel wie dieses Beistelltischchen Nix von B&B Italia wirken in Schwarz noch stärker. Wenn Sie sich für dunkle Wohnwelten entscheiden, mischen Sie Design mit Antikem, Weiches mit Klarem und achten Sie auf edle sinnliche Texturen.

Besuchen Sie die Addams Family

Familienfest: Der Film von der Addams Family mit der genialen Angelica Huston als Morticia Addams. Foto über: Popsugar on Pinterest
Familienfest: Der Film von der Addams Family mit der genialen Angelica Huston als Morticia Addams. Foto über: Popsugar on Pinterest

In meiner Zeit als Moderedakteurin habe ich einige Berühmtheiten gesehen und an Anlässen getroffen. Aber privat waren das nur wenige. Meine wohl glamouröseste und eindrücklichste Begegnung hatte ich als ich sehr jung war mit dem «Erfinder» der Addams Family, Charles Addams. Ich besuchte wegen Liebeskummer meine Freundin Nancy an Weihnachten in New York. Sie war über die Festtstage bei ihrem Bruder auf Long Island eingeladen und ich mit. An einem Mittag kam Charles Addams, ein Bekannter der Familie und Nachbar, mit seiner Frau und einem vollem Whiskytumbler in der Hand mit dem Auto zum Lunch. Ich hatte noch nie gesehen, das jemand mit einem Drink in der Hand Auto fährt und ich hatte auch keine Ahnung, dass hinter einer TV-Serie tatsächlich eine echte Person steckt.

Charles Addams war ein Illustrator und arbeitet, wie auch Nancys Tante beim New Yorker. Er zeichnete Karikaturen von seiner Familie und aus diesen wurde dann eine TV-Serie und später auch der unterhaltsame Film The Addams Family, der sich lohnt in diesen Tagen wieder mal anzuschauen. Ich verstand alles viel besser, als wir ein paar Tage später bei den Addams zum Cocktail eingeladen waren. Da war ein Porträt von seiner Frau aus den Zwanzigerjahren, die aussah wie Morticia. Er stellte uns auch jemand vor, der Bedford hiess und starke Ähnlichkeiten mit Lurch hatte. Als Dekoration waren unter anderem Handschellen mit Weihnachtskugeln- und eine ausgestopfte Klapperschlange mit Glitzergirlanden geschmückt.

Feiern Sie zu zweit

Tête à tête: Kleines Tischchen, festlich gedeckt für Halloween. Foto über: Homedit Blog
Tête à tête: Kleines Tischchen, festlich gedeckt für Halloween. Foto über: Homedit Blog

Nicht jede Familie ist so gross und charaktervoll wie die Addams Family. Bereiten Sie sich schon jetzt auf kleine Feste vor. Denn auch an Weihnachten werden wohl keine grossen Partys und ausgedehnte Familienfeiern stattfinden. Feiern Sie ein Halloween-Dinner zu zweit. Ohne Masken, aber vielleicht im Abendoutfit? Es lohnt sich, solch kleine Feste in den Alltag einzubauen. Decken Sie den Tisch schön mit einem schwarzen Tischtuch, Kerzenleuchtern und Kürbissen als Dekoration.

Lernen Sie «The Vampire's Wife» kennen

Abendmode: Ein wunderbares Kleid von Susie Cave, der Designerin von The Vampire's Wife.
Abendmode: Ein wunderbares Kleid von Susie Cave, der Designerin von The Vampire's Wife.

Wenn Sie an eine geeignete, absolut glamouröse Abendgarderobe denken, dann müssen Sie unbedingt bei Susie Cave vorbeischauen. Das ehemalige Supermodel war in den 90er Jahren die Muse von Vivienne Westwood. Sie ist immer noch wunderschön und macht seit einiger Zeit Mode, die Kult geworden ist. Als Frau von Nick Cave ist der Name ihres Labels «The Vampire's Wife» besonders interessant. Ihre wunderschön geschnittenen Kleider werden auch von ihren Freundinnen wie etwa Kylie Minogue getragen und von vielen anderen bekannten Musik- und Filmstars. Für das kleinere Portemonnaie hat sie soeben für H+M eine Designerkollektion entworfen.

Tauchen Sie ein in die schönsten Geisterwelten

Lesestunden: Dafür braucht es nicht nur spannende Bücher, sondern auch gutes Licht und weiche Kissen. Foto: Artiana
Lesestunden: Dafür braucht es nicht nur spannende Bücher, sondern auch gutes Licht und weiche Kissen. Foto: Artiana

Die langen Nächte sind perfekt für gemütliche Lesestunden. Polstern Sie sich dafür Ihr Sofa auf mit hübschen Kissen, zum Beispiel aus Tweed, wie diese hier von Artiana. Und sorgen Sie für gutes Leselicht. Dafür eignen sich kleine Leslämpchen mit Pilzschirmchen.

Gehen Sie raus statt aus

Nachtwanderungen: Spaziergänge im Garten oder in der Natur gehen auch im Dunkeln. Foto über: @ici.on.est.bien
Nachtwanderungen: Spaziergänge im Garten oder in der Natur gehen auch im Dunkeln. Foto über: @ici.on.est.bien

Statt Kinoabend, Dinner im Restaurant oder wilder Halloweenparty, gehen Sie besser einfach so ein bisschen raus. Auch in der Nacht. Da sind die Strassen und Wege leer, der Garten zeigt wundersame Schattenbilder, die Füchse spazieren auf der Hauptstrasse und man hört den Wind, das Rascheln und den Zauber der Nacht. Dass man dabei auch noch viel frische Luft tankt, durchatmet, für Bewegung sorgt und das viele Zuhausesein unterbricht, ist natürlich auch nicht schlecht.

Kreieren Sie eine Dunkelkammer

Gemütliche Schlafzimmer: Möbel aus rustikalem Holz wärmen dunkle Wohnwelten. Foto über: Planète Déco Blog
Gemütliche Schlafzimmer: Möbel aus rustikalem Holz wärmen dunkle Wohnwelten. Foto über: Planète Déco Blog

Nochmals zurück zum Wohnen und Einrichten: Dunkle Farben beruhigen und sind daher geeignet für Räume wie Schlafzimmer. Damit die Dunkelkammer auch gemütlich wird, achten Sie beim Einrichten und Styling auf edle Materialien und brechen Sie mit warmem Holz.

Noch mehr «Sweet Home»-Geschichten, die zur Saison passen:

Wie dunkle Farben die Wohnung vergrössern

Wieso nicht mit Trauben kochen?

So wird es sofort gemütlicher