Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Geld gegen Transparenz

«Wir haben in der Schweiz immer noch eine Geheimniskultur»: Kathryn Bertschy zusammen mit dem abtretenden GLP-Präsidenten Martin Bäumle und Michael Köpfli (v.r.n.l.) an der gestrigen Delegiertenversammlung.

Anreizsystem

6,7 Millionen Franken werden jedes Jahr an die Fraktionen im Bundeshaus ausgeschüttet. Grafik: glp lab

Weg von der Geheimniskultur

«Es wird zu oft nicht klar, welche Partikularinteressen im Parlament vertreten werden – und wie viel Geld dafür geflossen ist.»

Kathryn Bertschy