Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Wollhaarmammut 2.0Genforscher rechnet mit künstlichem Mammut in sechs Jahren

Die grösste Hürde werde die Implantation des Mammut-Embryos sein, sagte Ben Lamm, Unternehmer und Mitbegründer von Colossal.

Was wollen die Forscher machen?

Was sind die Herausforderungen?

Woher kommt das Geld?

Warum sollen Mammuts wiederbelebt werden?

Was sagen Kritikerinnen?

SDA/jba

13 Kommentare
Sortieren nach:
    Sacha Meier

    Jetzt, wo es in der Zeitung steht, fällt es mir wie Schuppen von den Augen: Ein künstliches Mammut, per Genschere zusammengeschnibbelt aus dem halben Tierreich, ist genau das, was uns noch gefehlt hat. Mindestens nach SARS CoV-2, das nach heutigen Erkenntnissen auch nicht ohne Genschere auskam.