Zum Hauptinhalt springen

Gerettete Schweizer zahlen nicht1500 offene Rechnungen für Rückführungsflüge

1,7 Millionen Franken von in der Corona-Krise zurückgeholten Reisenden sind ausstehend – der Bund muss massenhaft Mahnungen verschicken

Ein Extraflug der Edelweiss holt gestrandete Schweizer aus der peruanischen Hauptstadt Lima zurück.
Ein Extraflug der Edelweiss holt gestrandete Schweizer aus der peruanischen Hauptstadt Lima zurück.
Foto: EDA

Ein Sprachaufenthalt in Neuseeland, eine Reise durch Südamerika oder Badeferien in Tunesien: Gefreut haben sie sich auf Erholung oder neue Eindrücke. Stattdessen erlebten Tausende Schweizer im Ausland während der Corona-Krise einen Albtraum. Viele waren wegen strengen Lockdowns in ihren Hotels eingesperrt. Gleichzeitig kam der internationale Flugverkehr zum Erliegen. Es gab keinen Weg zurück nach Hause.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.