Zum Hauptinhalt springen

Gravelbike ist der neue TrendDas Velo für die absolute Freiheit

Es ist eine Kreuzung zwischen einem Mountainbike und einem Rennrad – und trotzdem weit mehr als ein Kompromiss. Nun erlebt das Gravelbike auch in der Schweiz seine Blütezeit.

Passend zu seinem Namen ist das Gravel – zu Deutsch Kies oder Schotter – auch auf Naturstrassen fahrbar.
Passend zu seinem Namen ist das Gravel – zu Deutsch Kies oder Schotter – auch auf Naturstrassen fahrbar.
Foto: ZVG

Lange stellte sich die Autorin auf den Standpunkt: Mit einem Renner und einem Mountainbike findet die passionierte Radfahrerin sowohl auf der Strasse als auch auf Naturwegen ihr Glück. Eine Kreuzung der beiden Gefährte wie das Gravelvelo? Ein nutzloser Kompromiss. Schliesslich ist das Gravel (englisch für Kies oder Schotter) mit seinem robusten Rennradrahmen weder schnell, noch machen es die zwar profilierten aber auch schmalen Pneus zu einem wirklichen Geländevelo. Doch eine einzige Fahrt im Gravelsattel bringt die Erkenntnis: Genau dieses Weder-Noch schenkt der Fahrerin die absolute Freiheit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.