Zum Hauptinhalt springen

HSG-Direktor prüft gleichen Stoff mehrmalsGrobe Mängel an Schweizer Elite-Uniblieben ohne Konsequenzen

Beim renommierten MBA-Studium an der St.Galler HSG kam es zu Unregelmässigkeiten. Eine erste Untersuchung versandete, nun fordert eine Anwältin eine unabhängige Überprüfung der Vorwürfe.

Simon Evenett steht im Zentrum der Kritik: Eine St. Galler Anwältin fordert wegen Unregelmässigkeiten bei Prüfungen an der HSG eine Untersuchung.
Simon Evenett steht im Zentrum der Kritik: Eine St. Galler Anwältin fordert wegen Unregelmässigkeiten bei Prüfungen an der HSG eine Untersuchung.
Keystone

Wirtschaftsprofessor Simon Evenett ist ein international anerkannter Experte für Handel und wirtschaftliche Entwicklung. Sein Lebenslauf ist beeindruckend: Studium in Cambridge und Yale, tätig für die Weltbank, später Professur in Oxford. Seit 2010 ist er Direktor des MBA-Programms der Universität St. Gallen (HSG) und als Leiter des Instituts für Aussenwirtschaft ein viel zitierter Experte. Doch im Studienjahr 2018/2019 kam es zu Unregelmässigkeiten. Einer der Vorwürfe: Studienleiter Evenett prüfte bei einer mündlichen Prüfung mehrmals denselben Stoff, wodurch sich einzelne Studenten mehrere Tage länger auf die Prüfung vorbereiten und sich so einen Vorteil verschaffen konnten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.