Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Nach Fiasko mit der BaselworldGrossaktionär will Messegesellschaft MCH zerschlagen

Die Baselworld generierte in Basel für die Gastronomie und die Hotellerie Millionenumsätze. Nun wird sie zur Hypothek.

«Die Situation ist ohne Zweifel angespannt.»

Christoph Brutschin, Regierungsrat Basel-Stadt

Alle drei Tage eine Million vernichtet

Corona-Krise könnte hilfreich sein

«Die Firma muss geschlachtet werden.»

Erhard Lee, grösster privater Investor bei der MCH Group

«Die Corona-Krise erweist sich als stützender Faktor für die MCH Group.»

Adrian Knoblauch, ZKB-Analyst
Die Baselworld machte Basel für einige Tage zur Weltstadt. Nun droht wieder Provinzialität.
30 Kommentare
Sortieren nach:
    Max Blatter

    Ich frage mich, ob die Messe nicht zu sehr auf ein Segment setzte, das ich gerne als "Technostalgie" bezeichne? Firmennamen wie Rolex und ähnliche stehen aus meiner Sicht vor allem für Schmuck-"Uhren", die für manche Geschmäcker vielleicht "schön" sind, jedenfalls aber horrend teuer ... während sie in Sachen Zeitmessung auf die völlig veraltete, ungenaue und unzuverlässige mechanische Technologie setzen. Eine nostalgische Technologie eben!