Zum Hauptinhalt springen

Hohe Ausgaben für Löhne und WerbungGrosse Krankenkassen haben Kosten nicht im Griff

Bei Helsana, Assura, Concordia und Sanitas fliesst mehr Geld der Prämienzahler in die Verwaltung als bei vielen kleinen Kassen. Die Kostensünder sind offenbar nicht in der Lage, ihren Grössenvorteil auszuspielen.

In seinem Haus sind die Verwaltungskosten seit Jahren hoch: Helsana-Chef Daniel Schmutz im Firmensitz in Dübendorf ZH.
In seinem Haus sind die Verwaltungskosten seit Jahren hoch: Helsana-Chef Daniel Schmutz im Firmensitz in Dübendorf ZH.
Foto: Esther Michel

Grosse Schweizer Krankenkassen geben deutlich mehr Geld für Bürokratie aus als einige ihrer kleineren Konkurrenten. Dieses überraschende Ergebnis geht aus einer Untersuchung des Vergleichsdiensts Moneyland hervor. Denn tatsächlich könnte man eigentlich davon ausgehen, dass die Kosten pro Kunde mit der Grösse der Krankenkasse sinken sollten, sagt Moneyland-Geschäftsführer Benjamin Manz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.