Zum Hauptinhalt springen

Milo Raus «Sturm auf den Reichstag»Haben die Reichsbürger beim Schweizer abgekupfert?

Der Theaterpionier Milo Rau sprach in einem Interview über den Corona-Schock und die Folgen – und erzählte von seinem Ärger mit den Reichsbürgern.

Ein «Sturm auf den Reichstag» für mehr Demokratie – als Aktion des Schweizer Theatermachers Milo Rau im November 2017.
Ein «Sturm auf den Reichstag» für mehr Demokratie – als Aktion des Schweizer Theatermachers Milo Rau im November 2017.
Foto: Keystone

Der rechtsradikale Sturm auf den Reichstag am Wochenende hat Deutschland ziemlich mitgenommenselbst wenn es de facto nur ein Stürmchen war. Die Bilder aus Berlin schockten, die Haltung der Menschen, die da mit schwarz-weiss-roten Reichsflaggen und Corona-Skepsis-Plakaten aufmarschierten, auch. Die Medien suchten händeringend nach Einordnung; und beim Magazin «Der Spiegel» erinnerte man sich: Dieser Schweizer Starregisseur, der jetzt in Belgien ein Theater leitet, der hat doch vor ein paar Jahren auch einen «Sturm auf den Reichstag» orchestriert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.