Zum Hauptinhalt springen

Sunny side upHaben Sie schon mal von veganem Eiertütschen gehört?

Warum sich unsere Autorin ein Leben als Veganerin nicht vorstellen kann.

Mein liebster Brauch: Eiertütschen.
Mein liebster Brauch: Eiertütschen.
Foto: Getty Images/iStockphoto

An Tagen wie diesen, also wenn sich in der Küche alles um Ostern dreht, um den Zopf am Ostersonntagmorgen, Schoggihasen, Osterflädli und Zuckereili, ja, dann bin ich immer sehr froh, dass ich nicht Veganerin bin. Obwohl ich mir das ja ab und zu überlege, das mit dem Vegansein. Ich stelle mir gerne vor, ganz rein zu sein, im Sinne von: Nie mehr müsste ich ein schlechtes Gewissen gegenüber Tieren haben, nicht mal den Bienen gegenüber, die Honig produzieren für uns gierige Menschen. Nie mehr müsste ich überlegen, wie der Büffel wohl gehalten worden ist, wenn ich Mozzarella di Bufala zupfe für die Insalata caprese. Oder nachprüfen, ob der Käse auch wirklich aus meiner Region kommt, der Schweiz im Mindesten. Und das Klima, vergessen wir das Klima nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.