Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Wirtschaftshilfe in der KriseHärtefallgelder sollen schneller fliessen

Unternehmen sollen beim zweiten Hilfspaket des Kantons rascher zu ihren Auszahlungen kommen. Wer das Gesuch zuerst stellt, erhält das Geld zuerst.

Finanzdirektor Ernst Stocker wird das zweite Härtefallpaket am Montag im Kantonsrat vertreten.
Finanzdirektor Ernst Stocker wird das zweite Härtefallpaket am Montag im Kantonsrat vertreten.
Foto: Urs Jaudas

Am Montag wird der Kantonsrat über die zweite Runde des Härtefallpakets beraten. Regierungsrat Ernst Stocker hat am Freitag bekannt gegeben, dass die Beiträge in der zweiten Runde schneller ausbezahlt werden sollen als in der ersten, nämlich unmittelbar nach der Gesuchprüfung. Die Gesuche werden in der Reihenfolge des Eingangs geprüft. Vorgesehen sei, dass sie Anfang Februar eingereicht werden könnten, schreibt der Regierungsrat in einer Mitteilung.

In der ersten Runde wurden alle Beiträge aufs Mal ausbezahlt – der Kanton wollte damit alle Unternehmen gleich behandeln. Stocker fordert vom Kantonsrat zusätzlich, dass der Regierungsrat die Kriterien zur Vergabe der Gelder selber anpassen kann, wenn der Bund seine Vorgaben dazu ändert. Damit könnte der Kanton schneller reagieren, was den Unternehmen zugutekommen würde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.