Zum Hauptinhalt springen

Hätte es Penalty und Rot gegen Neuer geben müssen?

Manuel Neuer stürmt aus dem Tor, befreit das Leder mit der Faust und trifft Argentiniens Torjäger Gonzalo Higuaín mit dem Knie am Kopf. Foul oder nicht Foul? Die Antwort von Ref-Chef Carlo Bertolini.

Deutschlands Torhüter Manuel Neuer steigt in die Luft und trifft Argentiniens Torjäger Gonzalo Higuaín mit dem Knie am Kopf.
Deutschlands Torhüter Manuel Neuer steigt in die Luft und trifft Argentiniens Torjäger Gonzalo Higuaín mit dem Knie am Kopf.
Keystone
Die Aktion sieht äusserst gefährlich aus.
Die Aktion sieht äusserst gefährlich aus.
Keystone
Manuel Neuer kümmert sich sofort um Gonzalo Higuaín, der benommen auf dem Rasen liegt. Aber war das harte Einsteigen Neuers regelkonform? Oder hätte es Penalty gegen Deutschland und Rot für Neuer geben müssen?
Manuel Neuer kümmert sich sofort um Gonzalo Higuaín, der benommen auf dem Rasen liegt. Aber war das harte Einsteigen Neuers regelkonform? Oder hätte es Penalty gegen Deutschland und Rot für Neuer geben müssen?
Keystone
1 / 6

Es war eine Aktion, welche kurz die Gemüter erregte. Deutschlands Torhüter Manuel Neuer stürmt aus seinem Tor, steigt in die Luft und befreit das Leder mit der Faust. Dabei trifft er Argentiniens Angreifer Gonzalo Higuaín im Strafraum mit dem Knie voll am Kopf. Der Teamkollege vom Schweizer Nationalcaptain Gökhan Inler bei der SSC Napoli bleibt benommen liegen. Neuer kümmert sich sofort um den Argentinier.

Aber war die Aktion auch regelkonform? «Ja, meiner Meinung nach schon», sagt der Schweizer Schiedsrichterchef Carlo Bertolini gegenüber Redaktion Tamedia und erklärt: «Higuaín schaut in die Luft zum Ball und sieht Neuer gar nicht kommen. Wenn ein Torhüter zum Ball geht und in die Luft hochsteigt, dann muss er die Knie zwangsläufig auch mitnehmen. Da war keinerlei Vorsatz oder eine Verletzungsabsicht dabei. Neuer wollte einzig den Ball spielen. Und der Einzige, der im Strafraum den Ball mit der Hand spielen darf, ist nun mal der Torhüter», sagt der ehemalige Tessiner Spitzenref.

«Er kann sich ja nicht in Luft auflösen»

«Das Entscheidende war jedoch, dass Neuer weder den Fuss noch das Knie nach aussen Richtung Higuaín geöffnet hat. Also ist es zu einem normalen Kontakt gekommen, wobei Neuer Higuaín dann einfach unglücklich am Kopf getroffen hat.» Im Übrigen habe auch kein argentinischer Spieler ernsthaft protestiert.

Auch der ehemalige Schweizer Nationalkeeper Jörg Stiel kann bei der Aktion Neuers keine Regelwidrigkeit erkennen. «Er hat klar den Ball gespielt. Wenn er in die Luft steigt, kann er sich ja nicht einfach in Luft auflösen. Das war ein absolut sauber und fair geführter Zweikampf von Neuer. Er war sich seiner Sache auch total sicher. Er hätte doch niemals einen Elfmeter oder Platzverweis risikiert.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch