Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Hätten Sie Zürich erkannt?

1 / 15
...der Blick von der Waid auf die Stadt ist aber auch heute noch spektakulär.
Als die Stadt noch weit weg war: Auf diesem Bild aus dem Jahr 1890 war die Eingemeindung noch nicht vollzogen. Zürich beschränkte sich auf den Bereich direkt am Seeufer.
Blick auf das Seebecken um 1890: Enge und Wollishofen wehrten sich gegen die Eingemeindung. Wollishofen war im Gegensatz zu den andern Aussengemeinden nicht verschuldet und wehrte sich bis vor Bundesgericht. Die Richter haben das kantonale Votum für eine Eingemeindung aber höher gewichtet als die Gemeindeautonomie.

85 Prozent stimmten ab, 60 Prozent sagten Ja

1 / 11
Eine Hochschule im Grünen: Die ETH und Oberstrass um 1865. Von den damaligen Wiesen ist heute nichts mehr zu sehen...
...und auch das Observatorium an der Schmelzbergstrasse in Oberstrass stand damals um 1894 noch auf freiem Feld. Heute ist das markante Gebäude mit seiner Kuppel umgeben von Universitätsbauten.
1 / 8
Prägen seit 30 Jahren die Skyline von Zürich: Die vier markanten Hochhäuser der städtischen Siedlung Hardau – im Bild eine Aufnahme von ca. 1979  – sind mit Höhen zwischen 72 und 93 Metern bis heute die höchsten Wohnbauten der Schweiz.
Das Bauen beginnt: Oberstrass weitet sich den Hügel hinauf aus. Hier eine Ansicht der Culmannstrasse um 1890.
Die Erschliessung neuer Quartiere: Die Stadt baute – wie hier die Ottikerstrasse in Oberstrass um 1902 – neue Strassen, später sorgte ein Rösslitram dafür, dass auch grössere Distanzen nicht zu Fuss zurückgelegt werden mussten.