Zum Hauptinhalt springen

Impfstart in Zürcher HeimenHeimbewohner und Personal zeigen hohe Impfbereitschaft

Bis Mitte März sollen 40’000 Personen in den Zürcher Alters- und Pflegeheimen geimpft werden. Am Montag war das Wohnheim Fuhr in Wädenswil dran.

Start im Wohnheim Fuhr in Wädenswil: Arzt Daniel Blickensdorfer impft einen Bewohner gegen das Coronavirus.
Start im Wohnheim Fuhr in Wädenswil: Arzt Daniel Blickensdorfer impft einen Bewohner gegen das Coronavirus.
Foto: Gesundheitsdirektion Kanton Zürich

Wenn in den letzten Monaten Nachrichten aus Alters- und Pflegeheimen kamen, fielen sie oft traurig aus. Meist gelangte das Coronavirus irgendwie in eine Institution, bald waren viele Bewohnerinnen und Bewohner infiziert, oft starb eine hohe Anzahl an der Krankheit. Im Kanton Zürich verstarben mehr Personen in Heimen als an allen anderen Orten zusammen.

Jetzt beginnt eine neue Phase für die Heime. Im Wohnzentrum Fuhr in Wädenswil wurden am Montag die ersten Heimbewohnerinnen und -bewohner gegen das Virus geimpft. Ab nächster Woche folgen jene in den übrigen knapp 400 Zürcher Heimen und Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.