Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Postkarten aus der Region Zürich Herzliche Grüsse aus …

Portrait mit Chef – schon Kamel Ben Salams Grossvater züchtete Kamele, damals in Tunesien.
Wurde gekaut oder wird gegähnt? Jedenfalls geht's gleich auf die Weide.
Frühlingsspaziergang auf der Weide.
1 / 5

Einer der letzten seines Fachs - herzliche Grüsse aus Wallisellen

Im Glasmal-Atelier von Antony Christen dreht sich alles um Farben.
Antony Christen spitzt den Federkiel.
Neue farbige Glasfenster werden nur noch selten bestellt.
1 / 5

Wo der Mensch fliegen kann - herzliche Grüsse vom Sulzerareal

Hoch hinaus und tief der Fall.
Hier fällt leicht, wen den Stand verliert.
Unterwegs in der Bowl.
1 / 5

Warten auf den nächsten Kinderumzug – herzliche Grüsse vom Schanzengraben

Gepflegte Renaissanc: Im Winter werden die Kostüme geflickt, wenn sie Schaden nahmen.
Noch ein Jahr verstreicht, bis sie wieder zum Einsatz kommen.  900 Kostüme lagern im Fundus für den Kinderumzug.
Noch nie getragen: Matrosenanzüge aus der Belle Epoque.
1 / 5

Blick in den Bauch der Erde – herzliche Grüsse aus Eschenbach

Der Steinbruch bei Eschenbach: Gegen vierzig Meter tief schaut man in den Bauch der Erde.
Schutzpatronin: Die heilige Barbara hilft soll den Bergleuten beistehen.
Der Stein aus dem das alte Zürich gebaut ist.
1 / 5

Schutz vor dem jähen Tod – herzliche Grüsse aus Buech

So jung und dynamisch sieht man den Riesen Chrostophorus selten.
Die Kapelle St. Dionys ist ein wenig bekanntes Schmuckstück.
Auch Teufelchen sind in Buech unterwegs.
1 / 4

Im Reich des Thomas Gaupp – herzliche Grüsse aus Schöntal

Thomas Gaupp vor seiner Kugel, die immer grösser, aber nie ganz rund wird.
In Gaupps Reich im Schöntal verschwinden die Grenzen zwischen Natur und Skulptur. Da sieht Beton aus wie Schlick.
Diese Kunst wächst und ist vergänglich, wie die Natur um sie herum.
1 / 4

Braucht es ein Baummuseum? – herzliche Grüsse aus Jona

Riesenpilze, bemalt mit Chanel-Nagellack: Arbeit von Sylvie Fleury
Etwas altersschwach: Der asiatische Grauer Strauch-Wacholder, Jahrgang 1943, braucht Stützen.
Kunst Baummuseum: Jaume Plensas Mädchenkopf aus Bronze.
1 / 5

Für Augen, Ohren und Herz – herzliche Grüsse aus Dürnten

Sie bläst einem den Marsch Micha Fischer zeigt eine grosse Musiklochplatte, die den Radetzky-Marsch spielt.
Sie spielt zum Tanz auf:  Diese Orgel ersetzt ein ganzes Orchester.
Ein Geigenkonzert: Selbstspielende Geigen zu konstruieren ist hochkomplex.
1 / 6

Ein tiefer Frieden – herzliche Grüsse aus Wappenswil

Ausblick ins Grüne: So sassen wohl vor 500 Jahren auch die Täufer hier.
Schwefelgelb und rostrot: Der fast immer feuchte Stein nimmt viele Farbtöne an.
Schweres Hinkommen: Kein einfacher Sonntagsspaziergang.
1 / 5

Die Savanne im Industriegebiet – Herzliche Grüsse aus dem Grindel

Imposant Begegnung: Familie legt Pause beim Minigolf-Spiel ein.
Hier gilt es ernst: Manche Spieler ärgern sich, wenn sie zwei Schläge brauchen, um den Ball zu versenken.
Verwirrend: Dinos und eine Tür in der Palmenlandschaft.
1 / 5

In der Sackgasse, wo denn sonst? Herzliche Grüsse aus dem Sack

Der Klassiker: Wenn auch etwas ramponiert.
Der Verspielte: Unten streng, oben locker.
Der Stilbrüchige: meist funktional, unten klobig, mittendrin filigran.
1 / 6

Die Sonnenstrahlen einfangen – Herzliche Grüsse aus Hedingen

Fragil: Eine Glasplatte wird hochgehoben und sachte auf den Sonnenkollektor gelegt.
Am laufenden Band: Beim zusammensetzen der Kollektoren ist nach wie vor Handarbeit nötig.
Alu, Glas, Kupfer… es schimmert, glänzt und glimmert in den Produktionshallen der Ernst Schweizer AG.
1 / 5

Es muss grollen – Herzliche Grüsse aus Dietikon

Nostalgisch: Sein Besitzer träumt wohl von guten alten Zeiten.
Schwerarbeit: Manche mögen es schwarz.
Pink: Aerodynamisch ist anders.
1 / 5

Grüsst die Schwalen! – Herzliche Grüsse aus dem Tiefenbrunnen

Freie Sicht auf den See.
Eine kleine Schwale zappelt am Haken.
Fischen ist Geduldssache.
1 / 5

Buebeträumli erfüllt – Herzliche Grüsse aus dem Kempttal

Der Haupt-Hangar ist gut ausgelastet.
Vorbereitungen für einen  Gletscherflug über Mittag.
Wurst-Käse-Salat mit passendem Accessoire
1 / 6

Meeresrauschen im Säuliamt – Herzliche Grüsse aus Mettmenstetten

Sprungschanze für den Sommer - kopfüber Richtung Bassin.
Der Aufstieg ist mühsamer als der Sprung.
Nasse Landung.
1 / 6

Das Rätsel des Fischli-Brunnens – Herzliche Grüsse aus Meilen

Der Dorfplatz - mit restauriertem Brunnen von Hans Fischli als Blickfang.
Anbau des Gemeindehauses, markant ummauert.
Schülerinnen vor dem Eingang zum alten Teil des Gemeindehauses.
1 / 5

Wo ist die Autobahn? – Herzliche Grüsse aus Urdorf

Wer behauptet die Agglo sei grau? Farbenpracht: Blumen zum Selberpflücken, zum Beispiel Lilien
Hinter den Bäumen rauscht die Autobahn
Verkehrskreisel: Stonehenge im Limmattal
1 / 5

Die Alp am Stadtrand – Herzliche Grüsse aus dem Basi

Kein weiter Transport ist nötig: Die Kühe stehen im Stall nebenan.
Käsebruch. Bald wird die Molke abgetrennt.
Im Käselager: Wenden undbegutachten.
1 / 6