Zum Hauptinhalt springen

Nach Ja zur Papi-ZeitHier bekommen Väter neu zwei Wochen mehr Urlaub

Viele Firmen, die bereits Vaterschaftsurlaub boten, verlängern diesen jetzt nicht. So profitieren sie davon, dass der Staat ab 2021 zahlt. Eine Umfrage zeigt aber: Drei Firmen stocken die Ferien sogar auf.

Trotz Ja zu zwei Wochen Vaterschaftsurlaub stocken die wenigsten Unternehmen die Papi-Zeit auf: Ein Vater füttert seine sechs Monate alte Tochter an seinem freien Tag.
Trotz Ja zu zwei Wochen Vaterschaftsurlaub stocken die wenigsten Unternehmen die Papi-Zeit auf: Ein Vater füttert seine sechs Monate alte Tochter an seinem freien Tag.
Foto: Christian Beutler (Keystone)

Am Sonntag hat das Schweizer Stimmvolk Ja gesagt zu zwei Wochen gesetzlichem Vaterschaftsurlaub. Frischgebackenen Vätern stehen statt einem Tag nun zwei Wochen bezahlte Zeit mit ihrem Nachwuchs zu. In Kraft treten soll die Neuregelung Anfang 2021.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.