Zum Hauptinhalt springen

Lara Stalder ist Eishockey-Pionierin«Hier sagt keiner: ‹O Gott, das ist doch ein Männersport!›»

Die 26-jährige Schweizerin ist die beste Eishockeyspielerin Europas und muss doch ständig gegen Stereotype kämpfen. In ihrer Wahlheimat Schweden ist das anders.

Im Rampenlicht: Lara Stalder hat in Schweden einen Punkterekord aufgestellt.
Im Rampenlicht: Lara Stalder hat in Schweden einen Punkterekord aufgestellt.
Foto: Rickard Sund (KurppaHosk/Brynäs IF)

Alle reden vom schwedischen Sonderweg bei Covid-19, Sie haben ihn in den letzten Monaten in Gävle erlebt. Wie ist es?

Gewisse Dinge sind schon anders. Maskenpflicht etwa haben wir hier nicht. Aber auch bei uns gibt es Beschränkungen. Auch wir haben Homeoffice, keine Zuschauer in den Stadien, die Restaurants schliessen um 20.30 Uhr. Es wurde einfach nicht alles geschlossen wie in der Schweiz. Ich bin froh, dass das öffentliche Leben halbwegs normal weitergeht. Wie ich aus der Schweiz höre, schlägt es da einigen schon langsam aufs Gemüt. Aber auch wir haben nun fürs Playoff auf Anraten des Teamarztes unsere Massnahmen verschärft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.