Zum Hauptinhalt springen

Kultur in SachsenHier spielt die Musik

Industriearchitektur, Klassikfestivals, der sanierte Semperbau, ein trendiges Schloss – vier Tipps für einen Ausflug in eine der kulturbeflissensten Regionen Deutschlands.

In der Leipziger Oper können Wagner-Begeisterte im April und Mai 2021 den kompletten «Ring der Nibelungen erleben.
In der Leipziger Oper können Wagner-Begeisterte im April und Mai 2021 den kompletten «Ring der Nibelungen erleben.
Foto: Getty

Mit 500 Museen, über 40 Musikfestivals und Spielstätten von Weltruhm gehört Sachsen zu den kunst- und kulturaffinsten Bundesländern Deutschlands. Nirgendwo sonst gibt es so viele Theater und Orchester. Die Semperoper in Dresden oder das Gewandhaus und der Thomanerchor in Leipzig geniessen Kultstatus. Trotz des coronabedingt eingeschränkten Kulturbetriebes gibt es im Bundesland im Osten schöne Überraschungen.

Industriekultur ist hoch im Kurs

Alte Industriekunst im Deutschen Damast- und Frottiermuseum in Grossschönau.
Alte Industriekunst im Deutschen Damast- und Frottiermuseum in Grossschönau.
Foto: PD

Sachsen kann als eine der ältesten europäischen Industrieregionen mit einem besonders reichen Erbe an Industriearchitektur punkten.Vom Ende des Siebenjährigen Kriegs 1763 bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 war der Freistaat die führende Wirtschaftsregion Deutschlands. An der Spitze: die Branchen Bergbau, Textil, Fahrzeuge und Verkehr, Druck & Papier sowie Lebensmittelproduktion. Die Zeugen dieses goldenen Zeitalters leuchten immer noch auf der touristischen «Route der Industriearchitektur in Sachsen». Es sind mittlerweile Museen wie das Damast- und Frottiermuseum in Grossschönau oder das Silberbergwerk Freiberg, in dem sich 800 Jahre Bergbau hautnah erleben lassen. Heute noch wird es zu Forschungszwecken von Bergbaustudenten und Wissenschaftlern genutzt. Auch die 30 Spitzenhersteller rund um Plauen kann man im «Jahr der Industriekultur 2020» besuchen.

www.sachsen-industriekultur.de, www.boom-sachsen.de

Leipzig ehrt Komponisten

Das Gewandhaus Leipzig steht im kommenden Mai ganz im Zeichen des Komponisten und Dirigenten Gustav Mahler.
Das Gewandhaus Leipzig steht im kommenden Mai ganz im Zeichen des Komponisten und Dirigenten Gustav Mahler.
Foto: Getty

Lange mussten Fans coronabedingt auf Life-Musik verzichten. Nun geht Leipzig wieder an den Start. Die Musikstadt ehrt «ihre» Musiker – Johann Sebastian Bach, Gustav Mahler, Felix Mendelssohn Bartholdy und Richard Wagner – mit eigenen Festivals. Die Ausnahmekomponisten sind durch Leben und Schaffen eng mit der Stadt verbunden. Vom 13. bis 24. Mai 2021 steht das Gewandhaus ganz im Zeichen des Komponisten und Dirigenten Gustav Mahler. Beim alljährlichen Bachfest von 11. bis 21. Juni 2021 kommen die Fans des grossen Meisters auf ihre Kosten. Vom 31. Oktober bis 7. November 2021 präsentieren sich die Mendelssohn-Festtage in einer Kooperation von Gewandhaus und Mendelssohn-Haus. Wagner-Begeisterte erleben den kompletten «Ring der Nibelungen» im April und Mai 2021 in der Leipziger Oper.

www.leipzig.travel/cityofmusic

Wiedereröffnet: Der berühmte Semperbau in Dresden

Die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden wurde vor kurzem nach mehrjähiger Teilschliessung wiedereröffnet.
Die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden wurde vor kurzem nach mehrjähiger Teilschliessung wiedereröffnet.
Foto: Getty

Ein Glück, dass die sächsischen Kurfürsten so kunstbeflissen waren. Ihrer Sammelleidenschaft ist es zu verdanken, dass die Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden mit 700 ausgestellten Werken aus dem 15. bis 18. Jahrhundert zu den renommiertesten Gemäldesammlungen der Welt gehört. Die Gemäldegalerie und die Skulpturensammlung präsentieren die gemeinsamen Exponate im sanierten Semperbau am Zwinger. Erst im Februar wurde das berühmte Museumsgebäude nach siebenjähriger Teilschliessung wiedereröffnet.

https://gemaeldegalerie.skd.museum/

Spektakuläre Zeitreise in Meissen

Die Albrechtsburg Meissen, das älteste Schloss Deutschlands, lädt mit modernster Technik zur Zeitreise.
Die Albrechtsburg Meissen, das älteste Schloss Deutschlands, lädt mit modernster Technik zur Zeitreise.
Foto: Getty

Das älteste Schloss Deutschlands, die Albrechtsburg Meissen von 1471, ist ein Trendsetter: Mit dem HistoPad, den Besucher am Empfang erhalten, kann man eine Zeitreise in vergangene Jahrhunderte starten. Auf dem interaktiven Tablet-Guide zu sehen: Markgraf Albrechts privates Gemach im Jahr 1485, ein in der grossen Hofstube 1493 organisiertes Festmahl, der Saal der Modellierer in der Porzellanmanufaktur im 19. Jahrhundert und weitere fünf 3-D-Inszenierungen der historischen Schlosssäle. Möglich macht es die Augmented-Reality-Technik, mit der detailgetreue, auf historischen Forschungen basierende Rekonstruktionen virtuell entstehen. Die Albrechtsburg ist deutschlandweit die erste Sehenswürdigkeit, die ihre Besucher mit dieser Technologie empfängt.

www.albrechtsburg-meissen.de