Zum Hauptinhalt springen

Die Krise des Sozialismus

Die Sozialisten verlieren ihre Vorbilder.

Wurde von der Juso jahrelang als Vorbild gehegt und gepflegt: der verstorbene venezolanische Präsident Hugo Chávez. Foto: Keystone
Wurde von der Juso jahrelang als Vorbild gehegt und gepflegt: der verstorbene venezolanische Präsident Hugo Chávez. Foto: Keystone

Das sozialistische Modell Venezuelas implodiert, François Hollandes Sozialisten werden an der Urne hart abgestraft, und bei mir werden Erinnerungen wach. Erinnerungen an ein Podium des «Tages-Anzeigers» zur Zukunft der SP, auf dem ich vor vier Jahren sass. Mehr als meine eigene beeindruckte mich damals die Performance von Jacqueline Fehr und ganz besonders von Cédric Wermuth. Sie waren die SP-Aushängeschilder der Stunde und mit ihrer Vorstellung einer neuen, kämpferischen Sozialdemokratie trafen sie den Nerv des Publikums. Anders als viele ihrer Parteikollegen hatte die beiden «die Krise des Kapitalismus» nicht auf dem falschen Fuss erwischt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.