Zum Hauptinhalt springen

Pharmaindustrie in der SchweizHöhere Medikamentenpreise für mehr Versorgungssicherheit

Die Viruskrise verschärft Lieferengpässe. Politiker fordern, die Abhängigkeit von China zu senken. Der Bundesrat will nun Aspekte der Versorgungssicherheit in die Preisbildung für Generika einbauen.

Holger Alich
Um die Versorgung von wichtigen Standardmedikamenten zu sichern, könnte der Bund den Herstellern in Zukunft eine höhere Vergütung zusprechen.
Um die Versorgung von wichtigen Standardmedikamenten zu sichern, könnte der Bund den Herstellern in Zukunft eine höhere Vergütung zusprechen.
(Keystone/Christian Beutler)

Durch die Corona-Krise verschärft sich die Knappheit bei wichtigen Medikamenten: «Die Verkäufe einiger lebenswichtiger Medikamente haben in den letzten Tagen exponentiell zugenommen», erklärt eine Sprecherin des Bundesamts für wirtschaftliche Landesversorgung, «Da schon vor der Corona-Krise bei diversen Produkten, vor allem Antibiotika und Impfstoffen, Lieferengpässe bestanden haben, konnten und können nicht alle Pflichtlager kurzfristig wieder aufgefüllt werden.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen