Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Proteste gegen PutschistenHunderttausende Streikende legen Burma lahm

Verweigern die Arbeit: Protest der Ärzte in der Stadt Yangon.

Die Solidarität unter den Protestierenden ist riesig

Mit scharfer Munition auf die Menschen geschossen: Ein Soldat in der Stadt Sittwe.

«Lassen Sie die Gefangenen frei»

3 Kommentare
Sortieren nach:
    B.Kerzenmacherä

    Wenn gestreikt wird verdienen zuerst die Angestellten nichts mehr. Denen vergeht das Lachen sicher sehr viel früher als den Militärs. Die Streiks und Demos werden daher bald zu Ende gehen. Die Militärs haben Zeit.