Zum Hauptinhalt springen

Brandão, Faber, HungerZu dritt in Höchstform – Das ist die neue Schweizer Supergroup

Musik wie eine Umarmung: Heute erscheint «Ich liebe Dich», das Album von Sophie Hunger, Faber und Dino Brandão. Wir haben mit ihnen über Freundschaft, Selbstliebe und Intimität gesprochen.

Sie wagen unverhohlen grosse Gefühle: Faber, Dino Brandão und Sophie Hunger.
Sie wagen unverhohlen grosse Gefühle: Faber, Dino Brandão und Sophie Hunger.
Foto: Nadia Tarra

«Ich liebe Dich» heisst das gemeinsame Mundartalbum von Dino Brandão, Faber und Sophie Hunger. Zwölf Lieder als Liebesmanifest, entstanden nach einem spontanen gemeinsamen Auftritt beim Zürcher Radiosender GDS.fm während des Lockdown im Frühling. In den folgenden Monaten schrieben die drei Songs, jede für sich, die nur die Anforderung «Mundart» erfüllen und zum früh festgelegten Titel passen mussten.

Anfang August folgten dann einige ausverkaufte Testkonzerte in Zürich, direkt im Anschluss wurden die Songs in den südfranzösischen Studios La Fabrique aufgenommen. Das Album räumt allen ihre individuellen musikalischen Stärken ein – in gemeinsamen Momenten laufen die drei zur Höchstform auf. Und gerade die unbekannteste Stimme im Trio, diejenige von Dino Brandão, ist ein Gewinn. Es ist ein Album wie eine lange Umarmung, intim.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.