Zum Hauptinhalt springen

Wawrinka in Australien«Ich hatte Corona, und es war hart»

Nach zwei Wochen in Quarantäne steht Melbourne vor einem verrückten Tennismonat. Kommende Woche werden gleich sechs Turniere parallel ausgetragen.

Schaffte es, seine Corona-Erkrankung geheim zu halten: Stan Wawrinka ist daran, in Melbourne wieder in Form zu kommen.
Schaffte es, seine Corona-Erkrankung geheim zu halten: Stan Wawrinka ist daran, in Melbourne wieder in Form zu kommen.
Foto: Anne-Christine Poujoulat (Keystone)

Angelique Kerber vergeudete keine Zeit. Um Mitternacht am Freitag war ihre 14-tägige Isolation zu Ende, fünf Minuten später stand sie bereits auf einem Tennisplatz in Richmond. Die Australian-Open-Organisatoren hatten den Spielerinnen extra die Möglichkeit eröffnet, schon mitten in der Nacht trainieren zu können.

Nachdem sich der Tennistross die letzten zwei Wochen in Melbourne vor allem in Hotelzimmern und bei limitierten Trainings bewegt hat, erlebt er nun die grosse Befreiung; über 1000 Leute dürfen sich nun endlich wieder fast frei fühlen. Bevor am 8. Februar das Australian Open beginnt, kommt es in der Stadt zu einer nie gesehenen Ballung von Tennisturnieren. Über 300 Spielerinnen und Spieler bestreiten kommende Woche gleich sechs parallel laufende Wettkämpfe, die alle am gleichen Ort ausgetragen werden, im Melbourne Park.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.