Zum Hauptinhalt springen

Sans-Papiers in Zürich«Ich weiss nicht, was ich tun soll»

Sans-Papiers verlieren in der Corona-Krise fast alle ihre Arbeit und haben kein Anrecht auf Sozialhilfe. Die Stadt Zürich unterstützt sie trotzdem.

Eine einzige Arbeit ist ihr vorläufig geblieben: Maria, Sans-Papiers aus Guatemala.
Eine einzige Arbeit ist ihr vorläufig geblieben: Maria, Sans-Papiers aus Guatemala.
Foto: Urs Jaudas

«Die Situation hat sich für Menschen ohne Aufenthaltsbewilligung dramatisch verschärft», sagt Bea Schwager, Leiterin der Sans-Papiers-Anlaufstelle Zürich. «Die Folgen dieser Krise sind gravierend», sagt Mattea Meyer, Zürcher SP-Nationalrätin und Co-Präsidentin der nationalen «Plattform zu den Sans-Papiers».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.