Zum Hauptinhalt springen

Kolumne «Nachspiel»Ich wollte doch nur einen Toaster kaufen…

…aber es war unmöglich. Denn welches das beste Modell wäre, ist eine der einfacheren Fragen.

Klassisch? Neu? Wie viel Strom braucht er? Wird der Toast regelmässig getoastet? Und das ist nur der Anfang…
Klassisch? Neu? Wie viel Strom braucht er? Wird der Toast regelmässig getoastet? Und das ist nur der Anfang…
Foto: Getty Images

Kennen Sie das? Sie wollen etwas ganz Simples kaufen – aber es ist unmöglich. Immer wieder bräuchte ich einen Toaster. Eines Tages setze ich mich also hin und stöbere auf den gängigen Plattformen. Erst die günstigen Modelle. Dann will ich es doch genauer wissen und suche nach «Toaster im Test». Es gibt nichts, was nicht schon getestet worden wäre.

Den Test gewinnen jeweils zwei Modelle abwechselnd. Das sind dann aber die im mittleren bis höheren Preissegment. Vielleicht lohnt es sich ja doch? Ich erhöhe die Preisspanne auf den Haushaltsgeräteportalen. Plötzlich kann der Toaster auch Brötli auftauen und Gipfeli warm machen, kennt doppelt so viele Hitzestufen, toastet viel schneller, gleichmässiger. Aber stopp, beim einen teuren Modell springe der Toast so hoch heraus, dass er auf den Boden falle, steht in der Bewertung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.