Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Ich zeige die Rückseiten»

In Hannes Hugs Kindheit waren Museumsbesuche nie Pflicht, seine Mutter sagte einfach: «Schau mal.» Sie wäre darum sein Wunschgast. Foto: Reto Oeschger

Das Landesmuseum hat ein verstaubtes Image, daran ändert auch der neue Anbau wenig. Sie planen eine ­«Ver-Führung» durch die Sammlung. Was haben Sie vor?

Was meinen Sie damit?

«Dass Angehörige Bilder von Verstorbenen anfertigen lassen, ist nicht verschwunden.»

Ähm, Felix und Regula.

Sie sind Berner. Was war das ­Landesmuseum für Sie, bevor Sie es besser kennen lernten?

Erzählen Sie!

Zurück zu Ihrer «Ver-Führung». Was zeigen Sie noch?

Welches Exponat hat Ihnen besonders Eindruck gemacht?

«Das Landesmuseum steckt voller existenzieller Geschichten.»

Totenfotografie – ein Brauch, der heute seltsam anmutet.

In der Öffentlichkeit sieht man aber kaum Totenbilder.

Welche dieser Geschichten hat Ihnen am besten gefallen?

Hätten Sie einen Wunschgast für Ihre Führungen?