Zum Hauptinhalt springen

Kolumne von Barbara BleischIdentitätspolitik auf den Kopf gestellt

Identität ist eine Konstruktion. Das haben wir mittlerweile intus. Gehört dazu auch die Hautfarbe? Die Antwort ist kompliziert – und darum lehrreich.

«Identitti», der Debütroman der Kulturwissenschaftlerin Mithu Sanyal, stellt die Identitätsfrage – und stellt sie auf den Kopf.
«Identitti», der Debütroman der Kulturwissenschaftlerin Mithu Sanyal, stellt die Identitätsfrage – und stellt sie auf den Kopf.
Foto: Hanser-Verlag

Sokrates verglich philosophische Fragen mit Stechfliegen: Sie jucken und versetzen in innere Unruhe. Einen mit philosophisch juckenden Fragen gespickten Roman hat die Kulturwissenschaftlerin Mithu Sanyal mit «Identitti» vorgelegt.

Im Zentrum steht die Frage, ob es so etwas wie «Transrace» geben kann. Transmenschen haben eine andere Geschlechtsidentität als jene, die ihnen bei Geburt zugeschrieben worden ist. Sie sind «transgender». «Transrace» wären demnach Menschen, die beispielsweise als Weisse geboren sind, sich aber als Schwarze identifizieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.