Zum Hauptinhalt springen

Äthiopiens erste BahnlinieEine irre Reise mit dem «Khat-Express» Made in China

Peking investiert in Afrika Milliarden. Was dabei herauskommt, zeigt eine Zugfahrt von Djibouti nach Addis Abeba – mit chinesischen Lokführern, äthiopischen Passagieren und sehr viel Khat.

Die Fahrt über die 752 Kilometer lange Strecke vom Meer nach ins Hochland dauert rund 15 Stunden.
Die Fahrt über die 752 Kilometer lange Strecke vom Meer nach ins Hochland dauert rund 15 Stunden.
Foto: Imago, Xinhua

Man kann nicht sagen, dass den Hygienehinweisen grosse Beachtung geschenkt wird, die gerade aus dem Lautsprecher kommen. Die einzige Wirkung, die der Aufruf bei den Passagieren hinterlässt, ist die, dass sie sich noch etwas lauter anschreien müssen, um beim Nachbarn Gehör zu finden. Aus dem Lautsprecher wird um Ruhe gebeten, darum, die Schuhe nicht auszuziehen, nicht auf den Boden zu spucken, die Toilette nach dem Gebrauch zu spülen, sich die Hände zu waschen und den Zug doch bitte in einem generell guten Zustand zu hinterlassen.

Die nächsten 15 Stunden wird der Zug auf dieser neuen Strecke von Djibouti nach Addis Abeba von der Küste des Roten Meeres aus erst durch eine weite Halbwüste fahren, dann durch grüne Ebenen, in denen Orangenbäume wachsen und riesige Jackfrüchte. Der Zug wird sich in die Hochebene Äthiopiens hinaufschlängeln bis auf 2300 Meter, und die Passagiere werden sich die Schuhe nicht ausziehen oder gar auf die Sitzbänke legen. Sie werden sich die Hände waschen, obwohl sie von der Durchsage kein Wort verstanden haben, die es nur auf Englisch gab, aber nicht auf Afar oder Somali.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.