Zum Hauptinhalt springen

Datenauswertung zur E-MobilitätIn den Städten fehlen die Ladestationen für Elektroautos

Ausgerechnet in den grossen Zentren harzt der Ausbau der Infrastruktur für Elektroautos. Die Autobranche sieht die Schuld bei der rot-grünen Politik.

Wo sollen Städter ihre Elektroautos aufladen? Gerade in den grossen Schweizer Zentren gibt es zu wenig Ladestationen. Das zeigt eine Datenauswertung.
Wo sollen Städter ihre Elektroautos aufladen? Gerade in den grossen Schweizer Zentren gibt es zu wenig Ladestationen. Das zeigt eine Datenauswertung.
Foto: Keystone

Die Stadt Basel fördert auf dem Papier die Elektromobilität, wo sie nur kann: Wenn ein Handwerker einen neuen Elektrolieferwagen kauft, erhält er einen Zuschuss von bis zu 7000 Franken. Doch die Garagisten spüren davon bisher nichts, sagt Raphael Kuentz, Verkaufschef der Garage Keigel: «Die meisten Handwerker in Basel kaufen immer noch lieber einen normalen Lieferwagen.» Und dies, obwohl es mit der städtischen Subvention praktisch keinen Preisunterschied mehr gibt.

Für Kuentz ist klar: Die Handwerker würden vor allem deswegen weiterhin auf Verbrennungsmotoren setzen, weil das Aufladen «nicht unproblematisch» sei. Konkret: «Sie haben zu Hause keine Ladestation in der blauen Zone.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.