Zum Hauptinhalt springen

Tourismus-Profis im Streitgespräch«In dieser Lage Preise zu senken, wäre fatal»

Noch nie prallten die Interessen im Tourismus so aufeinander wie diesen Sommer: Martin Nydegger, Chef von Schweiz Tourismus, will die Schweizer hierbehalten. Globetrotter-Chef André Lüthi will sie ins Ausland locken. Das Streitgespräch.

Seilziehen um die Schweizer Reisenden: Schweiz-Tourismus-Chef Martin Nydegger (links) und Globetrotter-Chef André Lüthi am Hauptsitz von Schweiz Tourismus in Zürich.
Seilziehen um die Schweizer Reisenden: Schweiz-Tourismus-Chef Martin Nydegger (links) und Globetrotter-Chef André Lüthi am Hauptsitz von Schweiz Tourismus in Zürich.
Foto: Michele Limina

Die Corona-Krise hat die Tourismusbranche zum Erliegen gebracht. Jetzt rüstet sie sich für den Feriensommer 2020, der von Restriktionen und Reisebeschränkungen geprägt sein wird. Schweiz Tourismus-Chef Martin Nydegger wirbt schon seit Wochen mit Bundesgeldern um die Schweizer Feriengäste. Das ärgert Globetrotter-Chef André Lüthi.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.