Zum Hauptinhalt springen

Begabte Kinder fördernIn Zürich sollen «die Richtigen» ins Gymi

Mehr Jugendliche aus benachteiligten Familien sollen die Matur machen, fordert der Kantonsrat. Bildungsdirektorin Silvia Steiner verspricht ein Förderprogramm.

In die Mittelschule sollen es die Begabtesten schaffen, auch wenn sie wenig Unterstützung aus ihren Familien haben: Erster Schultag in der neuen Kantonsschule Zimmerberg.
In die Mittelschule sollen es die Begabtesten schaffen, auch wenn sie wenig Unterstützung aus ihren Familien haben: Erster Schultag in der neuen Kantonsschule Zimmerberg.
Foto: Michael Trost

Es ist eine statistische Tatsache: Kinder von Akademikern schaffen es eher in die Mittelschule als Kinder aus bildungsfernen Familien. Gut betuchte Familien können eher aufwendige Gymi-Vorbereitungskurse finanzieren. Der Nachwuchs von Hochschulabsolventinnen habe gar eine fünfmal höhere Chance auf eine Unikarriere, sagte Wilma Willi (Grüne) am Montag im Kantonsparlament.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.