Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Fussballer und RegisseurIslands Kult-Goalie erntet Applaus für seinen ersten Film

Zwischen zwei Spielen als Fussballprofi präsentiert Hannes Thór Halldórsson in Locarno seinen ersten Spielfilm «Cop Secret».
Zwei knallharte Cops, wie es sie in Islands Realität niemals gibt: Audunn Blöndall (links) und Egill Einarsson in «Cop Secret».

Premiere getaktet nach Islands Fussballliga

Seine bekannteste Tat als Torhüter: An der WM 2018 hält Hannes Thór Halldórsson einen Penalty von Lionel Messi – das Spiel gegen Argentinien endet 1:1.

Sechs Tore gegen die Schweiz kassiert

1 Kommentar
Sortieren nach:
    Bert Blume

    Matthias Lerch hat recht, „Cop Secret“ ist ein toller Film, der Spaß macht und in Locarno sehr gut angekommen ist beim Publikum.

    Auch der Szenenapplaus im Fevi war verdient.

    Die Cops sind hart, männlich, cool. Aber sie folgen in zentralen Aspekten nicht ganz dem Bild toxischer Männlichkeit.

    Ihr Chef: eine Frau.

    Die Action kulminiert im Stadion bei einem rauschhaften Fußballspiel.

    Frauenfußball nota bene.

    Lerf bringt eine ausgedehnte Huldigung Halldórssons als Goali der isländischen Fußballmannschaft, verliert aber kein Wort über die erfrischenden Diversitäten im Film.

    Schade.

    Ist Matthias Lerf so sehr heutig, dass er das als Selbstverständlichkeit?