Zum Hauptinhalt springen

Podcast «Entscheidung 2020»Ist das der Wendepunkt im Verhältnis zwischen Schwarzen und Weissen?

Amerika brennt. Nicht zum ersten Mal. Doch die Unruhen nach dem Tod von George Floyd haben eine neue Qualität. Bahnt sich da eine echte Veränderung an? Antworten in der neuen Folge des Podcasts «Entscheidung 2020».

Friedlich am Tag, gewalttätig in der Nacht. In über 100 Städten in den USA gehen die Menschen momentan auf die Strasse.
Friedlich am Tag, gewalttätig in der Nacht. In über 100 Städten in den USA gehen die Menschen momentan auf die Strasse.
Foto: Reuters

In über 100 Städten der USA gehen die Menschen in diesen Tagen auf die Strasse. Sie protestieren gegen den gewaltsamen Tod von George Floyd, sie protestieren für eine gerechtere Gesellschaft. Am Tag sind die Proteste meist friedlich, in der Nacht bekommen sie einen anderen Charakter. Geschäfte werden geplündert, Strassen brennen, es gibt Ausschreitungen zwischen Demonstranten und Polizei.

Mittendrin: ein Präsident, der die Ausschreitungen mit aller Gewalt beenden will. Ein Präsident auch, der Ausschreitungen mit seinen Aussagen und seinem Verhalten noch befeuert.

Was erlebt Amerika da gerade? Was unterscheidet die Proteste von früheren Unruhen? Ist das ein Wendepunkt im Verhältnis zwischen Schwarzen und Weissen? Darüber sprechen Philipp Loser und USA-Korrespondent Alan Cassidy in dieser Episode von «Entscheidung 2020».