Zum Hauptinhalt springen

Überraschende AnkündigungJacqueline Badran zieht es in den Zürcher Stadtrat

Es wird eng in der SP. Gleich sechs Politikerinnen überlegen sich eine Stadtrats-Kandidatur. Darunter drei prominente Nationalrätinnen.

2018 hatte sie noch abgelehnt, nun will Jacqueline Badran für die SP in den Stadtrat.
2018 hatte sie noch abgelehnt, nun will Jacqueline Badran für die SP in den Stadtrat.
Foto: Dominique Meienberg
Nationalrätin Min Li Marti hingegen hatte sich schon länger als Anwärterin positioniert.
Nationalrätin Min Li Marti hingegen hatte sich schon länger als Anwärterin positioniert.
Foto: Keystone (Gaetan Bally)
Auch die Stadtzürcher Kantonsrätin Esther Straub hat erst kürzlich ihre Ambitionen kundgetan.
Auch die Stadtzürcher Kantonsrätin Esther Straub hat erst kürzlich ihre Ambitionen kundgetan.
Foto: pd
1 / 6

Die Stadtzürcher SP hat ein Luxusproblem, um das andere Parteien sie beneiden dürften: einen Überhang an prominenten Anwärterinnen für die Stadtregierung. Dazu gehören alle drei Stadtzürcher SP-Nationalrätinnen.

Neben den drei bisherigen Stadträten wird die SP eine vierte Kandidatin in die Wahl vom nächsten Februar schicken. In diesen Tagen schreibt die Parteileitung den Job intern aus. «Bis am 9. Mai müssen sich die Interessierten melden», sagt Partei-Co-Präsident Oliver Heimgartner. Weil zwei der drei Bisherigen Männer sind, kommen für die SP nur Frauen infrage.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.