Zum Hauptinhalt springen

Jetzt beginnt eine neue WM

Leidenschaft, Kampf, schöne Tore, grosse Namen: Die Bilanz vor den Achtelfinals.

Künstler und Handwerker zugleich: Brasiliens Neymar trägt locker den Druck eines ganzen Volkes. Foto: Getty Images
Künstler und Handwerker zugleich: Brasiliens Neymar trägt locker den Druck eines ganzen Volkes. Foto: Getty Images

Es ist die WM der Tore, der vielen Tore und der vielen schönen auch. 2,83 sind es im Durchschnitt, nach 48 von 64 Spielen. Das gab es seit 1962, dem Turnier in Chile damals, nie mehr.

Und es ist bisher die WM mit einem Fussball, der fast immer mitreissend ist, temporeich, selten langweilig, fast nie abwartend. Viele Mannschaften spielen mehr mit dem Herzen als mit dem Kopf, leidenschaftlich, mit viel Aufwand, es wird versucht, ein Tor zu schiessen und nicht zuerst eines zu verhindern, ihre Taktik ist, das Spiel zu gewinnen und nicht zuerst eine Niederlage zu vermeiden. Trainer halten auch nicht stur an ihrer Idee fest, passen Systeme an, variieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.