Zum Hauptinhalt springen

Tourismus in der SchweizJetzt freuen sich die Tessiner auf den Sommer

Die Touristen kehren in den Südkanton zurück. Wie Segellehrer, Grotto-Chef und Hoteliers mit den Corona-Nachwehen umgehen und den Ansturm aus der Deutschschweiz bewältigen.

Spürt Aufbruchstimmung: Tony Meier, Leiter von Asconautica, an der Anlegestelle seiner Segelschule in Ascona.
Spürt Aufbruchstimmung: Tony Meier, Leiter von Asconautica, an der Anlegestelle seiner Segelschule in Ascona.
Foto: Jacqueline Vinzelberg

Allmählich flaut der Inverna ab. Der Wind streicht fast jeden Nachmittag zuverlässig über den Lago Maggiore, das Grosssegel der Rita bläht sich nur noch leicht. Tony Meier kreuzt mit der 7,65 Meter langen Jacht des Typs Archambault Surprise vor der Piazza von Ascona. Der 43-Jährige deutet in Richtung Süden: «Unser Revier ist klein. Nach Italien rüber sollte man ja noch nicht.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.