Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Corona-Infektionen im Kanton ZürichNatalie Rickli nach Superspreader-Event: «So kann es nicht weitergehen»

LIVE TICKER BEENDET

Zusammenfassung
Welche andere Massnahmen wären möglich?
Sektoren und Masken in Clubs, wenn Abstand nicht eingehalten wird: Ist das überhaupt realistisch?
Welchen Anteil haben falsche Adressen?
Werden Leute in Quarantäne kontrolliert?
Frage: Wie lange wartet Kanton noch?
Rickli ist verärgert
Warnung, neue Fälle
Die Kantonsärztin zum konkreten Fall
Noch keine Klubschliessung
Rickli: «Nicht alle halten sich an die Regeln»
Die Ausgangslage
Beginn des Live Tickers
260 Kommentare
    Patrick Le Cloarec

    Bleiben wir aber Alle ruhig. Ein Club nicht die Verwaltung ist. D.h. Niemanden VERPFLICHTET ist sich vorzuweisen, und somit Jede/Jeder aus der Club-Besucher ein Bockmist erzählen kann.

    .

    Zudem Club-Betreiber nach drei Monaten Abstinenz geht es finanziell um Alles. Ob 300 Nasen oder sogar noch mehr die Abstandsregeln einhalten oder nicht ist es ihm doch egal. ...Haften wird er auch nicht, weil NIEMANDEN gezwungen wurde solchen Lokalen zu besuchen.